Schaeffler Schweiz

 
 
 
 
 
 
Motorsysteme

Automobilität der Zukunft

  Konzeptfahrzeug CO2ncept-10 %
Download
 
 
 
 
Close

Mit dem auf Basis eines Porsche Cayenne realisierten CO2ncept-10 % zeigt Schaeffler eindrucksvoll die Verbesserungspotenziale, die sich durch konsequente Detailarbeit an Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren erzielen lassen. Bei dem CO2ncept-10 % erstrecken sich die Optimierungsmaßnahmen indes auf seriennahe Lösungen ohne dabei die grundsätzliche Konfiguration des Fahrzeugs anzutasten.

 
 
 

Zur Optimierung des klassischen Antriebsstrangs zählen hier auch elektrifizierte Komponenten, die an Stelle zuvor hydraulisch betätigter Bauteile eingesetzt werden. Im CO2ncept-10% kommen verschiedene neue und bewährte, optimierte Komponenten aus dem Schaeffler-Portfolio in Antriebsstrang und Fahrwerk zum Einsatz, die den Kraftstoffverbrauch – im Vergleich zum Serienfahrzeug – signifikant senken.

Bei der Optimierung des Kraftstoffverbrauchs und der damit zusammenhängenden CO2-Emission leistet der Motor einen Anteil von 5,8 Prozent. Das Gros davon – 4,1 Prozent – erzielen dabei die Modifikation der Ventilsteuerung VarioCam Plus durch elektromechanische Nockenwellenversteller (anstelle bislang zum Einsatz kommender hydraulischer Nockenwellenversteller) und optimierte einlassseitige Schalttassen. Noch einmal 1,7 Prozent resultieren aus der minimierten Reibleistung durch systemübergreifende Optimierungen der Komponenten im Ventil-, Riemen- und Kettentrieb.

Weitere 1,1 Prozent Kraftstoffersparnis bringen die in Vorder- und Hinterachsdifferenzial zum Einsatz kommenden zweireihigen Schrägkugellager. Diese TwinTandem-Lager ersetzen die bislang zum Einsatz kommenden Kegelrollenlager und senken den Reibwiderstand gegenüber dem bisherigen Seriengetriebe deutlich: Am Vorderachsgetriebe um 35, am Hinterachsgetriebe gar um 42 Prozent.

 
  Start-Stopp-Systeme

Schaeffler versteht sich mit seinem breiten Technologie-Portfolio als Wegbegleiter für die unterschiedlichen Start-Stopp-Konzepte. Ein Entwicklungsziel der Ingenieure ist es, die installierte elektrische Leistung des Start-Stopp-Systems so effizient wie möglich zu nutzen. So sind eine Lastpunktanhebung des Verbrennungsmotors für den Betrieb im idealen Arbeitsfenster, der bedarfsgerechte Betrieb der Nebenaggregate, regeneratives Bremsen, Boosten und Segeln unumgänglich, um zukünftige Emissions-Vorschriften zu erfüllen.

  Downsizing

Die Verkleinerung des Motor-Hubraums beziehungsweise die Reduzierung der Zylinderzahl ist ein Weg, die zunehmend strengeren CO2-Grenzwerte zu erfüllen. Dabei muss der Autofahrer von heute und morgen keineswegs Verzicht üben. Im Gegenteil, denn die Motoren der Zukunft sind leistungsstarke Triebwerke, aufgeladen und in vielerlei Hinsicht auf Effizienz getrimmt. Und ausgeklügelte Technologien tilgen die auftretenden Torsionsschwingungen im Antriebsstrang.