Schaeffler Schweiz

 
 
 
 
 
 
Kegelrad-Getriebe

Konstruktionslösung

 

Für die Lagerung wählte man im Hauptwellenstrang Rillenkugellager 6010 (1). Diese Lager übernehmen neben den radialen Kräften auch axiale Kräfte. Im Nebenstrang ist der Bauraum kleiner. Deshalb baut man an dieser Stelle Schrägkugellager 7205 BE (2) für die Aufnahme der radialen und axialen Kräfte ein.
Die Schrägkugellager haben einen Druckwinkel von 40˚ (Nachsetzzeichen B) und eine verstärkte Kugelreihe (Nachsetzzeichen E).

Die geforderte Spielfreiheit erzielt man durch das Anstellen der Rillen- und Schrägkugellager.
Geschmiert werden die Rillen- und Schrägkugellager durch die Ölfüllung des Getriebes. Diese Ölbadschmierung reicht aus, solange der Nebenstrang zur Seite oder nach unten weist. Die Dichtungen im Gehäuse schützen die Lager und die Kegelräder vor Schmutz von außen und halten das Öl im Getriebe.

Wenn der Nebenstrang nach oben gerichtet ist, besteht die Gefahr, daß die Schrägkugellager nicht ausreichend mit Öl versorgt werden. Für diese Fälle verwendet man Schrägkugellager 7205 BE 2RS. Sie haben beidseitig schleifende Dichtungen und werden werksseitig befettet.

Verwendete INA/FAG-Produkte

  • (1) Rillenkugellager 6010
  • (2) Schrägkugellager 7205 BE