Schaeffler Schweiz

 
 
 
 
 
 
Anwendungen

Extrudergetriebe

Verteileinheit für zwei Schnecken

Funktion

Extruder fördern, verdichten, entgasen und homogenisieren Kunststoffe, die als Pulver oder Granulat vorliegen und mit Stabilisatoren, Gleitmitteln und eventuell Farb- und Füllstoffen versetzt sind. Schließlich pressen Extruder den so bearbeiteten Kunststoff durch eine Düse in ein Profilwerkzeug.

Bei dieser Aufgabe wirken hohe Drehmomente und große Axialkräfte auf das Extrudergetriebe, das hohen Ansprüchen genügen muss. Kleine Achsabstände sind bei bestimmten Extrusionsverfahren vorgegeben.

Das führt zu Getrieben großer Leistungsdichte und sehr hohen Axialkräften an den Schneckenwellen.

 
 
Verteileinheit eines Extrudergetriebes des Unternehmens P.I.V.
 

Das Zahnrad (a) überträgt ein hohes Drehmoment auf die geteilte Zwischenwelle (b). Von dort wird das Drehmoment über Zwischenräder (c) auf die mit gleicher Drehrichtung laufenden Schneckenantriebswellen übertragen (d). Die Zwischenwelle wird durch eine Torsionswelle hinsichtlich Drehzahl und Moment abgeglichen.

An den Schneckenantriebswellen treten die hohen Axialkräfte auf, die aus dem Extrudieren stammen.

Anforderungen

Die Lager des Extrudergetriebes werden mit Öl geschmiert. Von den Lagern erwartet man:

  • eine Lebensdauer von 20 000 h bis 30 000 h
  • zuverlässigen Betrieb
  • Übertragung hoher Radiallasten
  • Übertragung hoher Axiallasten
  • geräuscharmen Lauf.