Schaeffler Schweiz

 
 
 
 
 
 
Extrudergetriebe

Konstruktionslösung

 

Die großen axialen Kräfte, die das Extrudieren in die Schneckenantriebswellen einleitet, werden von Tandemlager F-81660 in das Gehäuse geleitet. Ein Tandemlager besteht aus mehreren hintereinander angeordneten Axial-Zylinderrollenlagern. Durch ein federndes System aufeinander abgestimmter Ringe und Scheiben werden alle Stufen des Tandemlagers stets gleichmäßig belastet, unabhängig vom Verhältnis der Tragzahl C zur Axialkraft F. Ringe und Scheiben des Tandemlagers bestehen aus gehärtetem Stahl. Bestückt ist es in der Regel mit serienmäßigen Axial-Zylinderrollenkränzen.

Die Vorteile eines Tandemlagers kommen immer besonders zum Tragen, wenn folgende Anforderungen gestellt sind:

  • geringer radialer Bauraum
  • hohe Axialkräfte
  • lange Gebrauchsdauer
  • geringe Reibleistung.

Verteilerwelle

Die beiden Teile der Verteilerwelle (b) lagern radial in je zwei Zylinderrollenlagern, Stützlager SL183040. Sie sind so eingebaut, daß sie als Loslager wirken. Je ein Vierpunktlager führt den einen Wellenabschnitt als Festlager. Jedes ist axial fest und radial freigestellt.

Zwischenwelle

Auf der Zwischenwelle ist ein Zwischenrad (c) schräg, ein Zwischenrad (c) gerade verzahnt. Beide Zwischenräder drehen sich in Stützlagern SL192328 C3.

Schneckenantriebswellen

Für die beiden Schneckenantriebswellen wählte man einmal zwei zweireihige Stützlager NNCF 140x225x105 und einmal zwei zweireihige Stützlager SL1850 26 C3. Die Wellen werden an den Tandemlagern zusätzlich radial mit Kugellagern 6309 geführt. Außerdem wird ein Nadellager NA 4824 C3 zur Führung einer Welle eingesetzt.
Für Tandemlager ist eine Vorspannung üblich. Die Vorspannung wird bei diesem Lager durch Tellerfederpakete erreicht. Im Leerlauf stützen sich die Tellerfederpakete auf zwei Axial-Zylinderollenlager 81224 TN ab.

Schmierung

Das gesamte Getriebe schmiert und kühlt man mit Öl. Die Wärmeabfuhr hat bei einem Getriebe mit dieser hohen Leistungsdichte große Bedeutung. Die Konstruktion hat deshalb eine sorgfältig ausgelegte Ölführung.

Besonders bei den Tandemlagern wurde auf die Durchflußrichtung und -menge geachtet.

Verwendete INA/FAG-Produkte

  • (1) Stützlager SL 183040
  • (2) Stützlager SL 192328 C3
  • (3) Stützlager NNCF 4824 C3
  • (4) Stützlager SL 185026 C3
  • (5) Axialzylinderrollenlager 812 24 TN
  • (6) Nadellager NA 4824 C3
  • (7) Kugellager 6309 C3
  • (8) Tandemlager F-81660
  • (9) Vierpunktlager QJ324N2MPA